10 Gebote des zuhörens - DNB e.V. LV NDS

Die Neue Basis e.V. LV NDS
Suchtselbsthilfe in Niedersachsen
Die Neue Basis e.V. Landesverband Niedersachsachsen
Direkt zum Seiteninhalt

10 Gebote des zuhörens

Themen
Die 10 Gebote guten Zuhörens.

   Nicht sprechen!
Man kann nicht zuhören, wenn man spricht.

Den Gesprächspartner entspannen!
Zeigen Sie Ihm, dass er frei sprechen kann. Schaffen Sie eine „erlaubende“ Umgebung.

Zeigen Sie, dass Sie zuhören wollen!
Zeigen Sie Interesse. Lesen Sie z. B. während des Gesprächs keine Post. Man soll zuhören, um zu verstehen, und nicht, um zu opponieren.

Halten Sie Ablenkung fern!
Zeichnen Sie z. B. keine Kritzeleien, stapeln oder durchblättern Sie keine Papiere. Wäre es nicht ruhiger bei geschlossener Tür?

Stellen Sie sich auf den / die Partner / in ein!
Versuchen Sie, sich in die Situation zu versetzen, damit Sie seinen Standpunkt verstehen.

Geduld!
Haben Sie Zeit! Unterbrechen Sie nicht! Nicht auf dem Sprung sein.

Beherrschen Sie sich!
Wenn Sie sich ärgern, interpretieren Sie die Worte Ihres Gegenüber falsch.

Lassen Sie sich durch Vorwürfe u. Kritik nicht aus dem Gleichgewicht bringen!
Das bringt Ihren Partner in Zugzwang. Streiten Sie nicht. Auch wenn Sie gewinnen, Sie haben verloren.

Fragen Sie!
Das ermutigt Ihre/n Partner/in und demonstriert Ihr Interesse. Es kann das Gespräch vertiefen.

Nicht sprechen!
Dies ist das erste und letzte Gebot, und alle anderen hängen davon ab. Man kann nicht gut zuhören, solange man spricht.
Die Natur gab dem Menschen zwei Ohren, aber nur eine Zunge – dies ist ein sanfter Hinweis darauf, dass man mehr hören als sprechen sollte.

Nehmen Sie Konakt auf


Zurück zum Seiteninhalt